„Atemzone“

Museumspartnerschaftsprojekt Frühjahr 2015

Gefördert mit Mitteln der BSR (Berliner Stadtreinigungsbetriebe) konnten von März – Mai dreitägige Workshops mit 4 Klassen der Jahrgangsstufen 3-5 unter Leitung der Künstlerin Anke Gruß stattfinden.

Im Vorfeld der Führungen setzten sich die Schüler mit ihren Vorstellungen  zur Welt von morgen auseinander. Wichtige Impulse der Ausstellung verdichteten dann Fragen zu Umweltproblemen, Möglichkeiten von Architektur als Antwort auf Herausforderungen der zukünftigen Welt sowie der Notwendigkeit zur Schaffung von Ruhezonen, in denen man „durchatmen“ kann.

Aus gesammeltem Verpackungsmüll entstanden anschließend  fantasievolle Objekte und Modelle. Im Gespräch erklärten die Kinder ihre Ideen und zeigten auf, dass Kunst einen Beitrag zur Schaffung von Problembewusstsein und zum Weiterdenken leisten kann. Im Flurbereich der Schule wurden  die Ergebnisse über mehrere Wochen ausgestellt.



zurück zur Galerie Kunst