3. Runde Drumbo-Cup 2015

Zinnowwald-Kickerinnen erreichen im Drumbo-Cup den 13. Platz von über 100 Schulteams – nur die schlechtere Tordifferenz verhindert das Weiterkommen

 

Das junge Team der Zinnowwald-Fussballmädchen stand nach zwei erfolgreichen Runden im Drumbo-Cup am 2. März in der Vorschlussrunde der 16 besten Schul-mannschaften von Berlin. Von dort würden die jeweils zwei besten einer Gruppe in die kurzfristig geschaffene Halbfinalrunde einziehen. Doch so weit kam es leider nicht. Nach einem starken Auftritt mit nur einem verlorenen Spiel war letztlich die schlechtere Tordifferenz ausschlaggebend für den guten dritten Platz.
Ganz nach der Devise des Ex- Bayern Profis Jürgen Wegmann „zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu“ verlief das erste Spiel des von Trainer Jörg Beyer geführten Mädchenteams. Die Spielerinnen der Jeanne-Barez-Schule aus Pankow, die ihre Bezirksrunde souverän gewonnen hatten, erwiesen sich als spielschnell und zweikampfstark. Unseren Mädchen gelang hier jedoch ein starkes, hoch konzentriertes und ansehnliches Match. Sie erarbeiteten sich etliche Torchancen, die aber unglücklicherweise einfach nicht in den einladend großen Toren landen wollten. So endete dieses Spiel mit einem sich später als verhängnisvoll erweisenden 0:0 Unentschieden.
Im zweiten Spiel ging es gegen die starke Käthe-Kollwitz-Schule, die letztjährigen Drumbo-Cup-Siegerinnen sowie Deutsche Meisterinnen. Das vom D-Mädchen-Trainer des SV Adler trainierte Schulteam kann über etliche starke Vereinsspielerinnen verfügen. Unsere Mädchen hatten hier zu viel Respekt und blieben dadurch etwas unter ihrem Niveau. Ein unglückliches Tor nach einer Ecke sowie zwei weitere Treffer führten dazu, dass unser Team ein wenig mutlos wurde und so blieb es beim Drei-zu-Null-Sieg für die Gegnerinnen.
Das letzte Spiel dieser Vorschlussrunde bestritten die Zinnowwald-Mädchen gegen die Athene-Grundschule, die ihrerseits in ihrem ersten Spiel die Käthe-Kollwitz Eins-zu-Null besiegt hatten – und gegen die unser Team in der ersten Drumbo-Cup-Runde auf Bezirksebene drei Punkte geholt hatte. Nun fingen die Mädchen an zu rechnen: wenn sie die Athene besiegen würden, möglichst mit einem hohen Torverhältnis, gleichzeitig die Jeanne-Barez-Schule hoch gegen die Käthe-Kollwitz verlieren würde, dann...könnte es ja doch noch zum Halbfinale reichen.

Gesagt, getan: hochmotiviert gingen unsere Mädchen dieses Spiel an – und schafften es dank einer guten Mannschaftsleistung, der ganz hervorragenden (Ersatz-)Torhüterin Antonia und eines Tors von Xenia tatsächlich zum Sieg. Dass es dann doch nicht zum Weiterkommen reichte, lag an der ungünstigeren Torbilanz – oder anders herum: die Käthe-Kollwitz-Schule besiegte zwar die Jeanne-Barez, aber aus Zinnowwaldsicht nicht „hoch genug“. So musste sich unser Team punktgleich mit den Gruppenzweiten mit dem dritten Platz zufrieden geben.

Und zufrieden und stolz können alle beteiligten Spielerinnen aller drei Drumbo-Cup-Runden sein: So weit kam noch nie ein Zinnowwald-Mädchenteam!
Heute spielten: Antonia, Cara, Xenia, Clara, Felicia, Melina, Josephine und Charlotte.

Bitter ist den Mädchen aber etwas anderes aufgestoßen:
Mädchen und Jungs werden im Drumbo-Cup ungleich behandelt. Während es für die Jungs bereits bei Abschluss der Bezirksrunden Medaillen und T-Shirts für alle Beteiligten gab, sollte dies bei den Mädchen erst in der Vorschlussrunde gelten. Noch nicht einmal dies wurde aber zur Gänze eingehalten. In letzter Minute wurden –immerhin – die viel zu großen Drumbo-Cup-T-Shirts angekarrt, von den angekündigten Medaillen allerdings keine Spur.
Die Mädchen können diese offensichtliche Ungerechtigkeit überhaupt nicht verstehen und es ist ausgesprochen bedauerlich,  dass 10-11-jährige Mädchen bereits am eigenen Leib zu spüren bekommen, dass sie weniger gelten als die gleichaltrigen Jungs.
Ein Gutes mag dabei allerdings herauskommen: Jede Menge Mädchen, die hoffentlich ein klares Bewusstsein für gleiche Rechte entwickeln und diese auch einfordern.
Ob das der tiefere Sinn dieser Aktion sein soll?

Bericht: Elke Biester

zurück zur Galerie Sport