Halbfinale Feldrunde Fußball 2015

Zinnowwaldkickerinnen ziehen mit fulminantem 7:1 Sieg ins Finale um die Berliner Schulfußballmeisterschaft ein.

Lautstark unterstützt von über 100 Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern konnten die Spielerinnen der Fußball-AG die Sensation perfekt machen. Gegen die favorisierten Gegnerinnen aus der Berlin International School, die im Durchschnitt ein- bis zwei Köpfe größer waren, zeigten unsere Mädchen die deutlich größere Kampfbereitschaft, überzeugende Technik und mannschaftliche Geschlossenheit. In den drei Vorrundenturnieren qualifizierten sich die Mädchen bereits bravourös mit zwei Gruppensiegen und einem zweiten Platz für das heute gespielte Halbfinale auf den heimischen Plätzen beim
FC Hertha 03.

Die Mädchen ließen sich weder von der lautstarken Kulisse irritieren (Frau Risch kam sogar mit Megaphon) noch von der Sonnenhitze beeindrucken. Coach Jörg Beyer hatte in der Kabinenansprache die richtigen Worte gefunden. Heiß auf den Sieg ging das Spiel mit gezieltem Pressing sehr gut los. Gleich in der zweiten Minute konnte Xenia mit einem sehr schön herausgespielten Tor die Führung erzielen. Ob die Gegnerinnen wegen dieses frühen Treffers aus der Bahn geworfen wurden? Sie kamen jedenfalls nicht richtig ins Spiel und Zinnowwald beherrschte die ersten 15 Minuten weitgehend das Geschehen. Unsere Mädchen hatten viel Raum und ermöglichten sowohl Melina als auch Xenia –allerdings ungefährliche-Schüsse aufs Tor.

Ganz beeindruckend war heute der Kampfgeist aller Beteiligten. Bei Ballverlusten wurde sofort nachgehakt, keiner wurde verloren gegeben. Trotz der Hitze war die Laufbereitschaft bei allen immens. Gerade Clara und Johanna kämpften um jeden Ball. Herrn Beyers Taktik ging perfekt auf. Die Abwehr mit Cara in der Mitte und Rosa rechts, Josephine links sicherte den Rückraum, das Mittelfeld mit Xenia mittig, Clara rechts und Johanna links verschob sehr gut und Melina machte heute im Sturm alles richtig. Falls die Gegnerinnen doch mal an den Ball kamen, waren sie sofort von den Unsrigen umringt und kamen nur sehr selten in die Lage gefährlich zu werden.

Als das gegnerische Team in der elften Minute endlich einen gefährlichen Durchbruch schaffte, war sofort Torfrau Antonia zur Stelle, die mit ihrem reaktionsschnellen Rauslaufen jede Möglichkeit vereitelte. Auch einen richtig gefährlichen Freistoß parierte sie ganz großartig. Nach 15 Minuten Spielzeit gab es eine der Hitze geschuldete Trinkpause. Danach rettete Antonia gleich mehrfach die Führung der Zinnowwälderinnen. In Minute 24 kam es dann nach einer gegnerischen Ecke zu Gewusel vor unserem Tor – und einem (eigentlich überflüssigen) Gegentreffer. So kurz vor der Halbzeit sah das natürlich keiner gern.

Die Mädchen zeigten sich aber ziemlich unbeeindruckt und spielten einfach weiter. Gleich darauf hatte Melina eine Riesenchance nach einem wunderschön gespielten Pass von Xenia. Die beiden harmonierten heute sowieso sehr gut und spielten sich die Bälle ganz prima zu. Kaum zwei Minuten später ergab sich wieder eine gute Chance für Melina  – und diesmal konnte sie sie nutzen. Ihr Schuss kullerte perfekte ins äußerste Eck. Für die überraschte Torfrau unhaltbar.
Fast hätte sich nach exzellentem Kombinationsfußball Cara – Xenia – Melina das  Halbzeitergebnis noch erhöhen können, aber so ging es mit 2:1 in die verdiente Pause. Würden die Gegnerinnen jetzt den Turbo rausholen?

Herr Beyer reagierte auf seine Weise und holte Antonia ins Mittelfeld und stellte Marielies ins Tor.

Siegeshungrig wie am Anfang griffen sich unsere Mädchen das Leder. Melina hatte gleich wieder eine Riesenchance und auch Xenia-Melina zeigten nochmals eine schöne Kombination, die Xenia aber über das Tor beförderte. Ganz groß war wie schon in der ersten Hälfte das Zusammenspiel aller. Da wurde mit viel Augenmaß gepasst, die Laufwege klappten recht gut und bei Ballverlusten kämpften alle mit.

Auch die Auswechslerinnen Charlotte, Maren und Felicia brachten sich hervorragend ins Spiel.
Dieses gute Teamwork wurde in Minute 37 belohnt: Ein Torschuss unseres Teams kam zwar nicht durch, es gab Gewühle vor dem Tor, Melina machte einen klasse Rückzieher, der die Torfrau überraschte und von ihr nicht mehr richtig abgewehrt werden konnte. 3:1 . Das Finale rückte näher....

Caras Torschuss aus der Distanz brachte dem Team eine Ecke und in Minute 40 hatten Cara und Xenia Melina wieder gut in Szene gesetzt: Tor Nummer 4!
Das was dann dem Anpfiff folgte, führte sofort zum Tor Nummer 5.

Xenia schnappte sich die Kugel, passte zu Melina, die lief einfach mal durch – heute spielte sie ihre Gegnerinnen ganz hervorragend aus – und schoss mutig und frech einfach mal wieder rein. Das, was die Betrachtenden in den Vorrundenspielen so manches Mal vermisst hatten – die Effektivität vor dem Tor – klappte heute einfach 1a.

Noch wagte aber keine, sich so richtig zu freuen, denn die Nummer acht der Gegnerinnen hatte es schon öfter geschafft, innerhalb von nur sechs Minuten vier Tore zu schießen. Ob das heute auch noch so käme?

 

Erst einmal kam es zu einer Ecke, die heute alle von Cara geschossen wurden. Melina hatte aber zu viel Schwung, so ging der Ball drüber. In der anschließenden Trinkpause reagierte das gegnerische Team tatsächlich und stellte die Nummer acht nach vorne.
Klare Ansage vom Trainer: zwei Mädchen decken! Das machten die Mädchen sehr erfolgreich. Marielis war nicht allzusehr gefordert, zeigte jedoch dann, wenn es drauf ankam, ebenfalls sehr überzeugend ihre Torhüterinnenqualitäten.
Immer wieder versuchten die Gegnerinnen noch, sich gegen ihr Schicksal aufzubäumen, doch unsere Mädchen ließen sie einfach nichts ins Spiel kommen.

In Minute 49 machte Cara den Abstoß, Xenia nahm kurz vor der Mittelinie an, passte zu Melina und diese traf schon wieder ins Tor. Nummer sechs. Wunderbar anzusehen, was unsere Mädchen dann in den Folgeminuten trotz des hohen Laufpensums und der knallenden Hitze auf den Platz legten. Das war schon richtig Fußball. Ganz klasse Clara, die ihren Ball verteidigte, genau richtig sah und zu Melina passte, diese zu Xenia und diese aufs Tor. Knapp daneben – kann man sich bei diesem Spielstand erlauben.
Weil die Mädchen den deutschen Männern in nichts nachstehen wollten, nutzte Melina in Minute 59 noch eine letzte Gelegenheit und erhöhte zum 7:1. FINALE...

Groß war der Jubel auf dem Feld und am Spielfeldrand. Am Freitag morgen geht es im Finale gegen die Möwensee-Grundschule. Unsere Spielerinnen hatten bereits in den Viertelfinals die Gelegenheit, das Team kennen zu lernen. Damals ging das Spiel 1:1 aus. Ob die Fans wohl die Möglichkeit haben, nach Wittenau zu fahren und das Team anzufeuern?

Es spielten heute: Antonia, Marielies, Cara, Rosa, Josephine, Xenia, Johanna, Clara, Melina, Charlotte, Maren, Felicia.

Bericht: Elke Biester

zurück zur Galerie Sport