Schülertheater

Tuschpartnerschaftsprojekte         zur Übersicht

„Keine Chance Mr. Silberlöffel“(Juli 2016) zur Galerieseite

Leitung:   Kristine Schreiner (Regie, Kostüme und Bühnenbild, Licht und Ton)
  Selina Menzel (Tanzszenen)
  Christine Kern (Trickfilm)
  Dorothea Dornbusch Chor / Rap

Zwei Jahre lang wurde unsere Aula saniert und die große Bühne konnte nicht genutzt werden.
Dadurch schrumpfte die Theater-AG rapide. Aber eine kleine Gruppe von 8 Kindern hielt durch!
In einer etwas altbackenen Detektivgeschichte von James Krüss fand sich eine Textvorlage, die mit viel Spaß an die moderne Lebenswelt mit Computerspiel und Mindcraft angepasst wurde.
So entstand ein humorvolles Stück rund um den Zufall, mit dessen Hilfe die Detektivarbeit zu einem kinderleichten Vergnügen wurde.
Besondere Freude hatten alle an der Erarbeitung der Tanzszenen, die von weiteren Kindern der Klasse 6b großartig unterstützt wurden.

Lesen Sie hier mehr zum Stück.

„Momo und die Zeitdiebe“   (Mai 2014)         zur Galerieseite

Leitung:   Kristine Schreiner (Bühnenfassung, Regie & Bühnenbild)
  Angela Fechner (Kostüme und Bühnenbild)
  Anna Liebst (Musik und Chorleitung)
  Selina Menzel (Tanzszenen)
  Johanna Jörns (Tanzszenen)
  Christine Kern (Trickfilm)
  Kristine Schreiner (Licht & Ton)

Der berühmte Märchenroman „Momo“ von Michael Ende ist ein dickes Buch. Können wir uns zutrauen, diese Geschichte über Mut, echte Freundschaft und das Geheimnis der Zeit verständlich für Grundschüler auf die Bühne zu bringen? Diese Frage bereitete Kopfzerbrechen, aber  in bewährter Zusammenarbeit mit dem Schulchor, der Tanztangente Berlin und dem Wahlunterrichtskurs Trickfilm entwickelte sich aus den Ideen der Kinder und in enger Anlehnung an die Buchvorlage ein großes Theaterstück, an dem letztendlich über 70 Kinder der Schule tatkräftig mitwirkten. Drei ausverkaufte Vorstellungen zeigten deutlich: Die Geschichte von Momo ist heute noch genauso spannend wie vor 40 Jahren, als Michael Ende sie geschrieben hat.

Lesen Sie hier mehr zum Stück.

 

„Monster fallen nicht vom Himmel“   (November 2012)         zur Galerieseite

Leitung:   Kristine Schreiner (Bühnenfassung und Regie)
  Angela Fechner (Kostüme und Bühnenbild)
  Ann Kristin Mayr (Musik und Chorleitung)
  Daniela Grosset (Tanzszenen)
  Christine Kern (Trickfilm)

Gut ein Jahr dauerte es, bis dieses Stück bühnenreif war.

Am Anfang standen wieder zahlreiche Übungen und Techniken des Improvisationstheaters, mit Hilfe derer 30 Kinder der Theater-AG unterschiedliche Themenfelder untersuchten und bespielten.

Dabei rückte das Thema „WUT“ immer stärker in den Mittelpunkt.

In dem fantastischen Bilderbuchklassiker und dem Film „Wo die wilden Kerle wohnen“ von Maurice Sendak fand sich schließlich der rote Faden für das Bühnenstück.
Nun konnte es so richtig losgehen: Charaktere wurden entwickelt, Szenen geschrieben, Kostüme genäht und Requisiten erstellt.
Der projektorientierte Ansatz führte zu immer neuen Ideen, die schließlich nur durch fachübergreifende  Zusammenarbeit realisiert werden konnten.
So entstanden szenengerechte Melodien und Texte im Schulchor, Naturaufnahmen an der französischen Atlantikküste sowie ein Trickfilm im Wahlpflichtkurs.
Die Entwicklung zweier Tanzszenen gelang mit professioneller Unterstützung durch unseren Kooperationspartner „TanzTangente Berlin“.

Am Ende staunten alle, dass mehr als achtzig Kinder der Klassen 1-6  an der Entstehung des Stückes beteiligt waren.

Lesen Sie hier mehr zum Stück.

 

 

„KLEINER HÄSSLICHER VOGEL“   (Mai 2011)         zur Galerieseite

Leitung:   Kristine Schreiner(Bühnenfassung und Regie)
  Angela Fechner (Kostüme und Bühnenbild)
  Johannes Dasch (Chor)

Das Schülertheater und der Schulchor der Zinnowwaldschule zeigten ein vollständig selbst erarbeitetes Stück.

Mit Beginn des Schuljahres wurden in der Theater-AG (16 Kinder der Klassen 4-5) zunächst spielpädagogische Grundlagen geschaffen und vertieft, auf das Zusammenwachsen der Gruppe geachtet und mit viel Freude theatralisch experimentiert.
In dem Bilderbuch „Der kleine hässliche Vogel“ fanden sich viele spannende Themen: Ausgrenzung, Neid, Statuskämpfe, Trauer, Verzweiflung, Freude ... und Musik. Schnell war klar, dass es hier nicht um die Vogelwelt geht.
Figuren wurden gedeutet, Texte erfunden, Szenen mit den Mitteln der Improvisation und den vielen Ideen der Kinder immer weiter entwickelt, Kostüme gebastelt und genäht, ein Hörspiel aufgenommen.
Und plötzlich war da ein Bühnenstück, nur etwas ganz Entscheidendes fehlte: die Musik!

Das war die richtige Aufgabe für den Kinderchor ( 39 Kinder aller Klassenstufen und Kindern der Pestalozzischule).
Hier wurden nun Liedertexte geschrieben, Melodien  komponiert und einstudiert. Und weil der Chor nicht „nur“ sang, sondern auch Spielaufgaben übernahm, gab es in den letzten Wochen viele gemeinsame Probentermine.

Lesen Sie hier alles über das Stück, seine Entstehung und seine Mitwirkenden.
Die "Berliner Woche" berichtet in ihrer Zehlendorfer Ausgabe vom 11.05.2011 über unser Schülertheaterstück. Lesen Sie den Artikel hier.